iPhone Speicher voll

Wenn der Speicher des iPhone mal wieder voll ist – so schafft man schnell Platz

Viele iPhone-Nutzer kennen das Problem: Kaum wird das iPhone über einen längeren Zeitraum genutzt, ist die Speichergrenze schnell erreicht. Seit dem System-Update auf iOS 10.3 hat Apple seine Smartphones in der Beziehung etwas genügsamer gemacht, aber gerade die Modelle mit 16 GB Speicherkapazität sind noch immer zügig an ihrer Speichergrenze angelangt. Dabei gibt es einige Tricks, den Speicher zumindest ein Stück weit wieder zu leeren.

Wenn Musik, Fotos und Co. den Datenspeicher füllen

Ein Großteil des Datenspeichers beim iPhone wird von Musik, Fotos, Clips und anderen Medien in Anspruch genommen. Hinzu kommen Speicherfresser wie der Browsercache oder Spiele-Apps.

iphone speicher voll

Die Nutzung des Smartphones als mobiles Multimediagerät setzt die Speichermöglichkeiten vor Probleme. Nur allzu plötzlich lassen sich keine Fotos mehr schießen oder neue Apps installieren. Viele greifen zu der Sofortmaßnahme, einige Fotos oder andere Medien zu löschen – eine oft unliebsame Entscheidung.

Ein genauer Blick auf die Apps

Eine bessere Alternative zum Löschen von Fotos oder Musik bietet das Löschen von gespeicherten Online-Inhalten diverser Apps. Die meisten Apps, die Online-Inhalte anzeigen – beispielsweise News- oder Messenger-Apps – legen eine Kopie der angesehenen Inhalte auf dem iPhone ab. Eine unnötige Platzverschwendung. Diese Inhalte können und sollten regelmäßig gelöscht werden.

Viele dieser Apps bieten eine Aufräum-Funktion an, mit denen diese Inhalte einfach wieder gelöscht werden können. Oft kann auch manuell bestimmt werden, was von den Inhalten in den Mülleimer wandern soll. Whatsapp hat beispielsweise eine solche Aufräumfunktion in seinen Einstellungen im Angebot.

Jedoch haben nicht alle Apps eine solche Funktion integriert. Die Instagram-App beispielsweise nimmt einfach immer mehr Speicherplatz für abgelegte Inhalte in Anspruch. Werden diese Apps deinstalliert und anschließend neu wieder installiert, ist damit auch wieder Platz im Datenspeicher gewonnen. Eine etwas umständliche Möglichkeit, gespeicherte Logins und Passwörter sind nämlich damit auch zunächst weg.

Der Streaming-Trick

Jedoch lässt sich das Apple-Betriebssystem mit einem anderen Trick dazu bringen, eine tief im System versteckte Funktion zu aktivieren, die plötzlich jede Menge freien Speicher schafft. Dafür öffnet man zunächst iTunes. Unter den Einstellungen im Store sollte die Passwortabfrage so eingestellt sein, dass für jeden Kauf oder Ausleihe eine Passwortabfrage notwendig ist. Dann geht es an den eigentlichen Trick.

Es wird ein Film gesucht, den man vermeintlich ausleihen möchte. Idealerweise wählt man einen Film in HD aus, der zudem sehr lang ist. Hat man die Auswahl getroffen, schafft das Betriebssystem im Hintergrund bereits den notwendigen Platz, um den Film streamen zu können. Man selbst hat den Film aber noch nicht geliehen, sondern die Passwortabfrage poppt auf. Dort drückt man dann einfach auf den Abbrechen-Button – der Film wird nicht geliehen, es sind keine Kosten entstanden, aber die versteckte Funktion im iOS-System hat für freien Speicherplatz gesorgt.

Wie viel Platz mit diesem Trick geschaffen werden kann, hängt im Wesentlichen davon, mit was für Daten der Speicher gefüllt ist. Wer mit dem iPhone wenig im Internet surft und den Speicher mit Fotos und Musik gefüllt hat, wird mit dem Streaming-Trick kaum Platz schaffen können. Vielsurfer oder intensive App-Nutzer mit Online-Inhalten können damit aber durchaus einige Hundert Megabyte Speicherplatz gewinnen.